Schweiz handelt – Nachteile für Flugpersonal mit Wohnsitz Schweiz aufheben

Ungerechtigkeiten bei Flugpersonal von Lufthansa & Co mit Wohnsitz Schweiz sollen aufgelöst werden

Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung einen Bericht genehmigt, der die steuerliche Behandlung der in der Schweiz ansässigen Flugbesatzungsmitglieder, die international besonders in Deutschland für eine dort ansässige Fluggesellschaft tätig sind, analysiert und Wege aufzeigt, wie deren Situation verbessert werden kann.

Mit der Initiative des Nationalrates Kufmann aus dem Jahr 2006 fing alles an: „Benachteiligung des international tätigen Schweizer Flugpersonals”. In dem nun vorliegenden und genehmigten Bericht wird die stuerliche Behandlung von international tätigen Flugpersonal (Crew/ Besatzungsmitglieder) analysiert, die durch Doppelbesteuerungsabkommen und dem Freizügigkeitsabkommen zwischen der Schweiz und der EU betroffen sind. Es Er kommt zum Schluss, dass die Flugbesatzungsmitglieder im Vergleich zu anderen grenzüberschreitend unselbständig erwerbstätigen Personen nicht benachteiligt werden. Im zweiten Teil zeigt der Bericht sodann Handlungsalternativen auf, um die steuerliche Situation der für deutsche Fluggesellschaften tätigen und in der Schweiz ansässigen Crewmitglieder zu verbessern.

Der Bericht kann hier heruntergeladen werden …

 

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *