Interview mit Daniel Käslin – Steueramt Stans

Daniel Käslin, Vorsteher der kantonalen Steuerverwaltung im Interview mit Nidwalden Contact

“Wir wollen Rechtssicherheit und keine Bürokratie”

Der Kanton Nidwalden ist bekannt für seine tiefen Steuern. Aber nicht nur. Der Vorsteher der kantonalen Steuerverwaltung, Daniel Käslin, legt sehr grossen Wert auf Transparenz, auf ein hohes Mass an Rechtssicherheit für die Steuerkunden und auf einen möglichst geringen administrativen Aufwand für beide Seiten.

NW-Contact: Das Nidwaldner Steuersystem weist einige attraktive Eigenheiten auf. Welche Punkte sind für Sie die entscheidenden?

Daniel Käslin: Am wichtigsten ist mir eine Eigenschaft, die im engen Sinn mit dem System eigentlich nichts zu tun hat, unsere Gesprächskultur. Bei unserer Amtsstelle stehen die Türen offen. Wir setzen uns mit den Steuerkunden an einen Tisch und besprechen allfällige Probleme. Das bringt beiden Seiten grosse Vorteile: nämlich mehr Rechtssicherheit und weniger administrativen Aufwand, weniger Bürokratie. Bei uns muss kein Steuerkunde mit unliebsamen Überraschungen rechnen.

NW-Contact: In Nidwalden gibt es Privatpersonen, die nur nach ihrem Lebensaufwand besteuert werden. Das wird nicht überall gerne gesehen?

Daniel Käslin: Wir machen diese vereinfachte Steuerveranlagung aus gutem Grund. Diese Form der Besteuerung ist nämlich nur möglich für Personen aus dem Ausland, die hier keiner Erwerbstätigkeit nachgehen. Es sind in der Regel Persönlichkeiten, die international tätig sind oder waren – mit einem komplizierten Geflecht an Beteiligungen und Einkommensquellen. Der administrative Aufwand für die Berechnung des effektiven Einkommens und Vermögens wäre enorm gross. Ein grosser Teil dieser Einkommen und Vermögen wird sowieso im Herkunftsland direkt versteuert. Bei uns sind deshalb nur noch Steuern nach dem Lebensaufwand fällig. Das heisst für alle Beteiligten: weniger administrativer Aufwand. Diese Dienstleistung wird von den Steuerkunden sehr geschätzt.

NW-Contact: Welche weiteren steuerlichen Vorteile geniessen natürliche Personen in Nidwalden?

Daniel Käslin: Bei uns zahlt man schweizweit die geringsten Vermögenssteuern. Wir kennen bei der Vermögenssteuer keine Progression, sondern haben eine so genannte «Flat-Tax». In der Gemeinde Hergiswil beispielsweise bezahlen Sie auf Ihr Vermögen eine Steuer von 1,4 Promille. Punkt. Das schafft klare Verhältnisse und sorgt für Transparenz. Das Gleiche gilt für die Einkommenssteuer bei einem Einkommen von über 300 000 Franken. Da beträgt die einfache Steuer maximal 3 Prozent.

NW-Contact: Im Kanton Nidwalden ist eine grosse Zahl von Holding- und Verwaltungsgesellschaften angesiedelt. Worauf ist
dies zurückzuführen?

Daniel Käslin: Holdinggesellschaften sind im Kanton Nidwalden von der Gewinnsteuer befreit, wenn sie gewisse Voraussetzungen erfüllen. Die Kapitalsteuer beträgt lediglich 0,35 Promille des steuerbaren Eigenkapitals. Die steigende Zahl der Verwaltungsgesellschaften ist ebenfalls auf die ausgezeichneten steuerlichen Rahmenbedingungen zurückzuführen.

Wirtschaftsförderung
Kanton Nidwalden
Dorfplatz 7a
CH-6371 Stans