Business a’ la Carte – Unternehmensgründung in der Schweiz

Die Schweiz ist ein attraktiver Standort und hat es laut Rangliste des WEF auf den ersten Platz der wettbewerbsfähigsten Länder gebracht. Grund genug für viele Unternehmer eine Standortverlagerung umzusetzen.

Ihre Unternehmenszentrale in der Schweiz

  • Keine Auseinandersetzungen mit Gewerkschaften oder Streiks.
  • Behörden, die Sie als Kunden behandeln. dies gilt auch für das Steueramt (Finanzamt).
  • Wachsendes Eigenkapital, mit dem Sie Ihre Auslandstöchter (z.B. in Deutschland) finanzieren.
  • Niedrige Darlehenszinsen für Investitionen.
  • Geringe bis gar keine Steuern bei Vererbung.
  • Attraktives Umfeld

Ziehen auch Sie Vorteile aus den idealen Rahmenbedingungen in der Schweiz, indem Sie eine Schweizerische Unternehmung oder Betriebsstätte begründen, oder gleich selbst in die Schweiz umziehen. Sie befinden sich in guter Gesellschaft. Jedes Jahr werden über 30’000 Unternehmen in der Schweiz gegründet.

Die Behörden sind auf Ihrer Seite –  nicht nur bei der Unternehmensgründung

Unglaublich aber wahr. Schweizer Steuerbeamte helfen Ihnen dabei eine für Ihr Unternehmen gute steuerliche Lösung zu finden. Das ist Ihr Job, und Sie sind ihr Kunde. Bei der Neueröffnung einer schweizerischen Unternehmung oder Betriebsstätte werden Unternehmensgewinne einzig mit dem tiefen Schweizerischen Steuerniveau belastet. Der administrative Aufwand wie in vielen EU-Ländern fällt ersatzlos weg.

Was es alles in der Schweiz NICHT gibt

Wenn in einem EU-Land, insbesondere in Deutschland und Österreich eine neue Unternehmensgründung ansteht, ist der Marathonlauf durch die Behörden angesagt.

  • Anmeldung beim Gewerbeamtes
  • Anmeldung bei der Industrie und Handelskammer oder der Handwerkskammer
  • Nachweis der Befähigung wie zum Beispiel Meisterurkunde oder Ausbildernachweis
  • Nachweis des Leumundes wie z.B. bei Maklern der Paragraph 34 der Gewerbeordnung
  • und, und, und …
  • Und erst dann erfolgt ein Eintrag im Handelsregister oder Handwerksrolle.

In der Schweiz geht es einzig zur Bank, um das Eigenkapital einzuzahlen, dann zum Notar und innerhalb weniger Tage ist Ihr Unternehmen eingetragen!

Wirtschaftsförderung a la Suisse

Je nach Standort, Art der Unternehmenstätigkeit und Anzahl der neu zu schaffenden Arbeitsplätze werden Steuervergünstigungen gewährt, welche die Steuerbelastung während einer Anfangsphase von maximal 10 Jahren auf ca. 10% (und im Idealfall noch weniger) reduzieren.

Die stärksten Vorteile der Schweiz für eine Unternehmensgründung auf einen Blick

  • niedrigste Steuern
  • niedrige Zinsen
  • hoch qualifizierte Mitarbeiter
  • ausgezeichnete Lebensbedingungen
  • unternehmerfreundliche Behörden
  • Schutz des Vermögens
  • Diskretion
  • Weltoffenheit
  • zentrale Position in Europa